Suche | Kontakt | Sitemap | Spenden | Impressum | English version
elcombri.de
Du befindest dich hier: elcombri.de » Softwaretipps » Übersicht » Mit HTTrack komplette Webseiten speichern

Mit HTTrack komplette Webseiten speichern

Um eine ganze Website auf die lokale Festplatten zu bekommen, muss man nicht unbedingt jede Seite einzeln über das Browsermenü abspeichern. Im World Wide Web findet sich dazu eine wesentlich praktischere Vorgehensweise: HTTrack Website Copier.

Das unter Windows und Linux bzw. Unix lauffähige Programm leitet den User mittels eines Schritt-für-Schritt-Assistenten zum Ziel. Zuerst wird ein Projektname und der Pfad zum Arbeitsverzeichnis verlangt, unter dem die letztendlich gespeicherte Website sowie eine Projektdatei zum späteren erneuten Laden der Einstellungen abgelegt wird. Ist dies geschehen, gelangt man zum nächsten Schritt.

Hier wird nun die URL der Website sowie der Kopier-Modus eingestellt. Zur Auswahl stehen neben der automatischen Website-Kopie noch zusätzliche Extras, wie ein automatischer Link-Check oder das Fortsetzen abgebrochener Downloads. Durch weitere optionale Einstellungen lassen sich die Kopieroptionen noch bis ins Detail konfigurieren.

Im nächsten Schritt wird nun noch die Verbindung zum Internet ausgewählt. Wahlweise kann hier auch der PC automatisch zum Herunterfahren veranlasst werden, nachdem die Website kopiert wurde.

Nach einem erneuten Klick auf "Weiter" startet der Vorgang schließlich. Der Status informiert dabei unter anderem über den aktuellen Fortschritt, die Übertragungsrate sowie die verstrichene Zeit.

Schließlich ist der Download abgeschlossen und man kann sich die Website nun offline anschauen. Eine Log-File über eventuell aufgetretene Fehler ist ebenfalls verfügbar.

WinHTTrack Website Copier
Screenshot: WinHTTrack 3.41-3, die Windows-Variante von HTTrack

Fazit: Websites kopieren ist mit HTTrack unter Windows und Linux kein Problem mehr und geht zudem leicht von der Hand.

Download- und Entwicklerseite: http://www.httrack.com/

Copyright by elcombri.de, 2006 - 2018